Welche soziale Netzwerke eignen sich?

Welche sozialen Netzwerke eignen sich für das Frauen anschreiben besonders gut und welche eher nicht? Eine kurze Übersicht.

Facebook

Facebook ist mittlerweile die unangefochtene Nummer Eins. Ursprünglich als Verzeichnis für amerikanische Studenten gedacht, verselbständigte sich die Idee rasch und ist mittlerweile in vielen Ländern zu finden. Der Konzern macht Millionenumsätze und ist auch bei seinen Nutzern sehr beliebt, wenn auch immer mal wieder kleinere Kratzer am Lack verzeichnet werden (Datenschutzaffäre etc.).

Flirtfaktor: Hoch! Denn: Jeder hat Facebook und jetzt nutzt Facebook. Klar ist, dass viele Frauen das Herumtippseln und die übermäßige Nutzung generell als “kindisch” ansehen; was uns nur in die Karten spielt, denn wir wollen ja schließlich möglichst schnell von der virtuellen auf die echte Ebene wechseln.

MeinVZ

Dazu natürlich auch alle anderen VZ-Netzwerke, wie etwa SchülerVZ, FreundeVZ oder StudiVZ. Diese hatten ursprünglich eine klare Positionierung – wie eben “nur für Schüler” oder “nur für Stundenten”. Facebook lief den VZ-Netzwerken zwar um 2010 herum den Rang ab – die VZ-Netzwerke sind aber dennoch als Goldgrube zu sehen.

Flirtfaktor: Hoch! Denn: WENN die Mädels, die Du anschreibst, zurückschreiben sollten, sind sie definitiv stark interessiert, Dich näher kennen zu lernen – was bei Facebook nicht unbedingt immer der Fall sein muss, weil Facebook so “normal” und omnipräsent ist. Dazu kannst Du über die VZ-Netzwerke den Bonus ausspielen, dass Du das “Aussterben” jener Netzwerke thematisierst. “Hey, ist ja krass, dass Du Dich hier noch aufhältst. Sind ja sonst alle zu Facebook rübergewandert :D Was machst Du hier? :)”

mySpace

MySpace war ursprünglich als Band- und Musikerportal gedacht und verbreitete sich rasch. Du kannst es immer noch nutzen, Dir ein Profil einrichten, dieses frei gestalten und mit eigenen Songs versehen.

Flirtfaktor: Mittelmäßig Denn: MySpace wird zwar genutzt, die Nutzererfahrung ist aber relativ unübersichtlich und wenig verbindlich. Will heißen: Facebook ist “immer da” und alle Nachrichten werden gelesen (sofern sie nicht gerade im Sonstiges-Ordner landen…) MySpace wird – das ist zumindest mein Eindruck – nicht ganz so ernst genommen, man schaut nicht jeden Tag ins Postfach hinein (es sei denn, man hat die automatische Email-Benachrichtigung eingestellt)

Google Plus

GooglePlus sollte die große Konkurrenz zu Facebook werden – Fakt ist, dass GooglePlus zwar nicht untergegangen ist, bei Weitem aber nicht die gewünschten Marktanteile errang.

Flirtfaktor: Niedrig Denn: Private Nachrichten werden nicht wirklich als private Nachrichten dargestellt und auch sonst sind wohl nur die “Technikfreaks” unter den Mädels auf G+ unterwegs, allen anderen wird Facebook reichen.

Fazit

Nutze Facebook, um Frauen anzuschreiben und kennen zu lernen. Im kostenlosen Videocoaching gebe ich gerne alles raus, was Du dazu brauchst.

Viel Erfolg!
Pierre Stimmenthaler

Übrigens: In dieser Quelle werden die Nutzerzahlen verschiedener sozialer Netzwerke miteinander verglichen.

Speak Your Mind

*